Eigenkraftprothesen / Kraftzug

Eigenkraft­prothesen sind zug­be­tä­tig­te Arm­prothesen mit indi­rek­ter Kraft­quel­le. Die akti­ven Funk­tio­nen wer­den über eine Kraft­zug­ban­da­ge aus­ge­löst.

Mit geziel­ten Bewe­gun­gen der Mus­ku­la­tur des Schul­ter­gür­tels bzw. des Stump­fes spannt der Pro­the­sen­trä­ger die ein­zel­nen Ban­da­gen­seg­men­te an, sodass die jewei­li­ge Prothesen-Kom­po­nen­te über Kabel­zü­ge will­kür­lich betä­tigt wird.

Bei Ampu­ta­tio­nen / Fehl­bil­dun­gen im Unter­arm­be­reich wird über die Ban­da­ge mit dem soge­nann­ten Greif­zug der Kraft­zug­hook oder die Zug­hand bewegt.

Bei Ampu­ta­tio­nen / Fehl­bil­dung im Ober­arm­be­reich ist zusätz­lich die Betä­ti­gung von Beu­gung und Sper­rung des Ellen­bo­gen­pas­s­teils not­wen­dig. Die Anpas­sung einer Drei­zug­ban­da­ge ist des­halb not­wen­dig.